Anja Altena


FREUDEVOLL die SCHWANGERSCHAFT erleben

Mit der Befruchtung der Eizelle verändert sich der Hormonhaushalt der Frau. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Viele Gefühle und Fragen umgeben eine Schwangere neben physiologischen Veränderungen. Um freudevoll die Schwangerschaft im Gleichgewicht zu erleben, richtet die Osteopathie ihr Augenmerk auf ganz spezifische Strukturen.

Für die hormonellen Anpassungen während der Schwangerschaft ist die Hypophyse verantwortlich. Sie aktiviert Schilddrüse und Nebennierenrinde, deren Hormone maßgebend für eine Schwangerschaft sind.

Hormonell bedingt entspannt sich die glatte Muskulatur in dieser besonderen Zeit immer mehr, um dem Embryo Raum zu geben. Dies kann bei einem allzu relaxierten Magenöffner zu Sodbrennen führen, insbesondere wenn das wachsende Baby im Bauch immer größer wird und nach oben drückt.

Größere Organe aufgrund erhöhter Aktivität, verstärkter Durchblutung und höherer Wassereinlagerung im Gewebe, können Nerven und Gefäße komprimieren, was Knie- Rücken- und auch Venenschmerzen hervorrufen kann.

Leber, Herz und Niere sind in dieser Zeit besonders leistungsstark und bedürfen einer ganz besonderen Aufmerksamkeit. Damit sie reibungslos arbeiten können, ist es wichtig, dass die Gebärmutter frei im Raum schwebt und es zu keinen faszialen Verklebungen kommt. Eine freie Gebärmutter ermöglicht zudem elastische Zwerchfellbewegungen und damit eine leichte Atmung.

Damit der Körper die Geburt eigenständig zeitgerecht einleitet und diese harmonisch verläuft, empfiehlt es sich, die Hypophyse kurz zuvor noch einmal zu aktivieren, da sie auch den Geburtsvorgang und die postnatale Rückbildung der Gebärmutter steuert.

Die Osteopathie mit ihren sanften Techniken unterstützt die Schwangere auf hormoneller, viszeraler und parietaler Ebene. Um eine bestimmte Leichtigkeit für Mutter und Kind zu erhalten, bezieht meine osteopathische Behandlung den von Natur aus festgelegten embryonalen Bauplan mit ein unter Berücksichtigung der aktuellen Bedürfnisse.